MatheMuseumTirol

 

Kantengeier

Home
News
Museum
Exponate
Team
Links
Sponsoren
Kontakt
Impressum
   
Spielidee

1.) Spielmaterial: Würfel, Quader (Kantenmodell), Spielwürfel wobei die Augenzahlen mit Symbolen überklebt werden (für parallel, kreuzend, schneidend, Joker?,....)

 

2.) Spielregeln (Vorschlag):

Spieler 2-5, jeder Spieler wählt eine Farbe, um die Kanten zu markieren

Regel für das Beginnen: variabel

Beginner wählt eine Stammkante (markieren)

Würfelsymbole beziehen sich auf die Stammkante

Der nächste Spieler würfelt und markiert eine entsprechende Kante.

Wenn er die dritte Markierung auf eine Kante gesetzt hat, gehört die Kante ihm (ergeiert). Dort kann nicht mehr markiert werden.

Ziel ist es möglichst viele Kanten zu ergeiern.

Verbesserungen

durch die SchülerInnen der 1c

(alle Ideen wurden ausprobiert und getestet)

  1.)Man kann auch einen normalen Würfel benutzen und nur die Zuordnung zu den Symbolen markieren

2.)Zusätzliche  Symbole:

Joker: bewirkt beliebige Kante besetzen

-   ein Markierungspunkt des Gegners kann entfernt werden

+

3.)Spielteilnehmer: Bei mehreren Spielern kann die Anzahl der Punkte, um eine Kante zu ergeiern auf 4 etc. erhöht werden.

Bei 4 (6, 8..) Spielern Paare bilden, die gemeinsam eine Kante ergeiern können.

4.) Ausdehnung auf Flächendiagonalen des Würfels bzw. Quaders, dann soll auch der Name des Spiels geändert werden

5.) Name des Spiels: Kantenräuber

   
Ausblick Gibt es immer einen Gewinner? oder auch unentschieden?

Hat der Spieler, der beginnt, einen Vorteil?

Wie kann das Spiel auf zusammengesetzte Körper ausgedehnt werden?

Ein Spiel zu entwerfen, wo z.B. beim Quader die Streckenlängen der ergeierten Kanten miteinbezogen werden? Ausdehnung auf zusammengesetzte Körper.

   
Herstellung Die Herstellung des Würfels bzw. eines Quaders erfolgte aus Holzprofilen, die Kanten wurden mit Magnetfarbe bemalen, sodass die Markierung durch Haftmagnete erfolgen kann.
 
 

 

 
 

museum of mathematics